News Ticker

Nervenschlacht zur Prime-Time

BBC Slam it! BBC Slam it!

Am Samstag ging es für die zweite Herrenmannschaft des BBC gehen TuS Stuttgart 3. Laut Tabellenkonstellation sollte es eigentlich ein relativ einfaches Spiel für die H2 werden, doch das täuschte. Die Gäste von der Waldau hatten zwar eine Bilanz von 1:3 allerdings haben sie schon jeweils einmal gegen die vermeintlich stärksten Team in der Liga, Marbach und Zuffenhausen, gespielt. Also ermahnte der Coach des BBC, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Und auch diesmal konnte man von Beginn an überzeugen und schnell mit 9:2 in Führung gehen. Vor allem Rafail Tsintros konnte in der Anfangsphase mit 5 Punkten überzeugen. Zum Ende des ersten Viertel stand es dann 17:12 aus Sicht der Gastgeber. Nach der Viertelpause startete man wieder mit einem tollen Lauf, diesmal sogar ein 9:0 Lauf und man zog zwischenzeitlich auf 26:12 davon. Nur konnte man die Konzentration nicht komplett aufrechterhalten und so konnten die Gäste zur Halbzeit wieder bis auf 5 Punkte heran kommen. Halbzeitstand 36:31.
Spätestens jetzt war jedem klar, dass auch dieses Spiel eine enge Kiste werden dürfte. Beide Mannschaften starteten etwa gleich in die zweite Hälfte und man schenkte sich nichts. Doch durch leichte Fehler im Spielaufbau und erschreckend schwache Defensearbeit gelang den Gästen ein 11:0 Lauf, der sie sogar kurzzeitig in Führung. In den letzten zwei Minuten des dritten Viertels war es dann Yannick Wagner, der mit 4 Punkten in Folge noch für die 48:45 Führung zum Ende des Viertels sorgte. Zu erwähnen sei hier, dass Yannick erst Anfang der Saison zum Team gestoßen ist und nach 3 Wochen Verletzungspause erstmals wieder im Aufgebot stand. Leider startete TuS Stuttgart wieder mit einem 6:0 Lauf ins letzte Viertel, aber wieder unterbrach Yannick den Lauf und als beim Stand von 50:53 aus der Sicht der Herren 2 Captain Marko Jenkins einen Dreier zum Ausgleich traf, war der Bann gebrochen. Ab hier spielte nur noch der BBC und TuS kam in den letzten sechs Minuten nur noch durch Freiwürfe zu Punkten (mit einer Ausnahme). Allen voran war Ioannis Karagiorgos kaum noch zu stoppen und schenkte den Gästen 11 Punkte in den letzten sechs Minuten ein. Am Ende stand ein verdienter 72:63 Erfolg zu Buche. Wäre am Ende nicht wieder die schwache Freiwurfquote (0/8 in den letzten 3 Minuten) gewesen, hätte der Sieg sogar noch deutlicher ausfallen können.
Mit einer Bilanz von vier Siegen bei einer Niederlage geht es nur in die ‚Wochen der Wahrheit‘. Denn am kommenden Sonntag spielt man gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Marbach mit seinen 3 Regionalligaspielern und die Woche drauf gegen den Nachbarn aus Zuffenhausen, die bis zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls ungeschlagen sind. Natürlich will man beide Mannschaften ärgern um endgültig zu beweisen, dass man auch in der Kreisliga A oben mitspielen kann.

Es spielten: Colley D. (4 Pkte), Colley M., Cvjetkovic (3), Jenkins (7), Karagiorgos (11), Lepke (8), Meyer M., Meyer S., Rinder (7), Tsintros (11), Uczynski (10), Wagner (11)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.