News Ticker

Souverän ohne zwei

Nach einer Reihe von sehr deutlichen Siegen mit teils bis zu 70 Punkten Unterschied empfing unsere U12 am vergangenen Samstag mit den Jungs aus Ludwigsburg eine der stärkeren Mannschaften der Bezirksliga. Entsprechend ungewohnt war in den ersten Minuten dann auch die „Gegenwehr“, die BBC-Jungs gerieten (vermutlich erstmals in dieser Bezirksliga-Saison) sogar kurz in Rückstand. Doch auch in dieser Phase war bereits absehbar, dass die körperliche und spielerische Überlegenheit der Gastgeber auch dieses Spiel entscheiden sollte.

Die zwei-Punkte-Führung zum Ende des ersten Viertels war zwar knapp, immerhin hatte das Team zu diesem Zeitpunkt aber schon die Ausfälle zwei seiner stärksten Spieler zu verkraften: Jonathan (Finger verstaucht) und Sven (Halsschmerzen) saßen auf der Bank. Vor allem Ben übernahm die Verantwortung in dieser Phase und konnte von den Gegnern nur durch eine in dieser Altersklasse eigentlich gar nicht erlaubte Verteidigung zu zweit oder zu dritt gestoppt werden. Besonders unangenehm dabei: das laute Geschrei der Ludwigsburger, das den Gegner verunsichern soll, vom Reglement her zwar nicht wirklich verboten, in dieser Ausprägung aber unter sportlichen Aspekten sehr grenzwertig ist. Die BBC Jungs hatten aber für alles die richtige Antwort parat: Nicht aus der Ruhe bringen lassen; souverän weiter spielen; Ben und Max unter Druck – macht nichts, dann machen Lukas oder Alex eben die Punkte. Den Tritt eines Gegenspielers gegen seinen Kopf konterte Max prompt mit einem Dreier – von der Erwachsenen-Linie aus! Was den Ludwigsburgern aber endgültig den Zahn zog, war Tims Präsenz auf dem Feld. Mit überragender Verteidigung und messerscharfen Pässen über zwei Drittel des Feldes war er phasenweise der auffälligste Spieler. Lenny zeigte, dass er leistungsmäßig inzwischen ganz nah dran an den Stammspielern ist und er sich nächstes Jahr, in seiner zweiten U12 Saison, zu einem absoluten Leistungsträger entwickeln kann. Pascal und Arda sind zwar technisch und spielerisch noch nicht ganz so weit, lieferten aber trotzdem eine blitzsaubere Partie ab und konnten vor allem das hohe Tempo ihrer Mitspieler problemlos mitgehen. Jannis dagegen musste leider das Spiel ab dem zweiten Viertel ebenfalls auf der Bank verbringen – auch er war gesundheitlich so angeschlagen, das nichts mehr ging. Zu elft angetreten, letztlich zu acht gespielt, beim Schlusspfiff stand ein deutliches 72:47 für unsere U12 auf der Anzeigentafel der heimischen Wolfbuschhalle.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.