News Ticker

Reifeprüfung verpatzt

Am vergangenen Wochenende stand für die U18w ein Doppelspieltag an. Wobei dieser Begriff der Realität nicht ganz gerecht wird, da zwei Drittel der U18w am Samstag noch als U16w antreten mussten. Zum Leidwesen von Spielerinnen und Trainer direkt vor dem Spiel der U18. Der Gegner war der Tabellenzweite aus Bietigheim, der bisher nur zwei Niederlagen auf dem Konto hatte. Die erste Halbzeit war für beide Seiten zum Vergessen, was sich auch im Halbzeitstand von 9:12 deutlich zeigte. Während bei Bietigheim der Knoten platzte, konnten die Spielerinnen des BBC nicht die gewünschte Leistung abrufen. Viele einfache Fehler im Ballvortrag führten zu unnötigen Ballverlusten, welche die Gegner ein ums andere Mal bestraften. Am Ende verlor man verdient 23:42.

Am Abend durfte ein Teil der U18 Spielerinnen noch im Pokal-Halbfinale bei den BBC Damen mitwirken. Auch dies raubte leider weitere Kräfte, wie sich am nächsten Morgen zeigen sollte. Bereits um 10 Uhr ging es am Sonntag nach Schwäbisch Hall. Gegen das Team hatte man vor ein paar Tagen zuhause noch souverän gewonnen. In einer hart geführten Partie konnte sich der BBC in der ersten Halbzeit mit 15:25 absetzen. Was dann jedoch passierte, konnte sich Trainer Christian selbst am Tag danach noch nicht erklären. Der BBC ließ sich ein ums andere Mal zu völlig unnötigen Ballverlusten verleiten. Anstatt wie in der ersten Halbzeit durch schnelles Passspiel zu einfachen Chancen zu kommen, dribbelte man phasenweise unnötig vor dem Gegner herum und verlor dabei in den meisten Fällen den Ball. Der Gegner bestrafe dies ein ums andere Mal. Nachdem der Vorsprung der ersten Halbzeit verspielt war, nahm der Coach Chris eine Auszeit, um seinen Spielerinnen ins Gewissen zu reden. Leider half auch dies nicht und es wurden konsequent die in der Auszeit angesprochenen Fehler weiter gemacht. Während man vorne nichts traf oder weiter den Ball verlor, kassierte man hinten einen Punkt nach dem anderen. Selbst nachdem 6 Minuten vor Ende des Spiels die ganze Mannschaft komplett ausgewechselt wurde, wurde es nicht wirklich besser. Man nahm Würfe, die selbst im Training niemals im Korb landen und auch die Passqualität war weiterhin auf unterdurchschnittlichem Niveau. Die Halbzeit endete mit 30:4 Punkten für den Gegner.

Das Wochenende zeigte leider, dass das Team noch sehr jung ist und es abgesehen von der körperlichen Unterlegenheit lernen muß, wie man abgebrühter wird. Auch wenn Niederlagen ärgerlich sind, sie helfen dabei besser zu werden und immer wieder einen guten Eindruck vom aktuellen Leistungsstand zu vermitteln. Da man nach diesen beiden Niederlagen definitiv nicht mehr ins Final Four kommen kann, liegt der Fokus nach diesem Wochenende bereits auf der Vorbereitung für die kommende Saison. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie über viel Potenzial verfügt, es aber noch am nötigen Feinschliff und an Erfahrung fehlt. Daran gilt es die nächsten paar Wochen und Monate zu arbeiten.

Es spielten: Samira, Letizia, Toni, Bettina, Sarah, Sara, Nati, Lara, Eda, Jill, Hanna