News Ticker

Niederlage mit „Geschmäckle“

Es gibt so Spiele, da steht das Ergebnis zwar fast schon fest, dennoch möchte man sich bestmöglich verkaufen. Mit gerade einmal 6 Spielerinnen, von denen 3 leicht angeschlagen waren, reiste die U18w am Sonntag zum Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Backnang. Man wollte sich bestmöglich präsentieren. Zum Erstaunen von Coach und Mannschaft gelang dies in der ersten Halbzeit auch besser als erwartet. Eine Minute vor der Halbzeit stand es 16:16, bis Backnang mit einem Dreipunktewurf den 19:16 Halbzeitstand herstellte. Weniger schön als das knappe Ergebnis war die Leistung der „Unparteiischen“. Während das erste Viertel noch halbwegs ausgeglichen gepfiffen wurde, kam es ab dem zweiten Viertel immer wieder zu fragwürdigen oder bewussten Fehlentscheidungen. Der erste große Aufreger war eine unsportliche Aktion gegen Aufbauspielerin Letizia die von einer Gegenspielerin, die keine Chance hatte den Ball zu erreichen, so ins Aus gerammt wurde, dass sie danach mehrere Minuten nicht mehr einsatzfähig war. Während man der Gegenspielerin keinen Vorwurf machen konnte, weil die Aktion eher übermütig aus dem Gefecht entstand, konnte Trainer Christian es jedoch nicht fassen, dass der Heimschiedsrichter nach dieser grob unsportlichen Aktion auf Einwurf Backnang entschied.

In der zweiten Hälfte ging es mit den einseitigen Entscheidungen genau so weiter. Während die Heimmannschaft den BBClerinnen fröhlich auf die Finger klopfen durfte, gab es auf der anderern Seite einen Pfiff nach dem anderen. Nicht das einige der Pfiffe gegen den BBC nicht gerechtfertigt gewesen wären. Es wäre jedoch schön gewesen, wenn man mit der gleichen Konsequenz auf beiden Seiten die Fouls gepfiffen hätte. Durch diese Härte ließen sich die zum Teil noch sehr jungen BBClerinnen völlig aus dem Konzept bringen und hatten sichtlich Angst in die Zone zu ziehen und den Abschluss zu suchen. Das Momentum nutzte der Gegner aus und setzte sich nach und nach ab. Die Krönung der indiskutablen Schiedsrichterleistung folgte jedoch dann Anfang des letzten Viertels. Nachdem die 24 Sekunden Uhr abgelaufen war, sprang mit Ablauf der Uhr erneut eine übermotivierte Gegenspielerin Letizia von hinten in Rücken und Beine, so dass diese verletzt ausgewechselt werden musste und den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Obwohl der Schiedsrichter direkt daneben stand, gab es auch für diese Unsportlichkeit wieder keinen Pfiff. In dieser Situation fiel es dem BBC-Coach sichtlich schwer seine Selbstbeherrschung und Vorbildrolle zu wahren, denn er hätte dem Schiedsrichter gerne einige deutliche Worte gesagt. Geschockt von dieser Aktion stellte man ab diesem Zeitpunkt die Gegenwehr ein. Das Spiel endete 52:20.

Das Spiel hätte man unter den gegebenen Rahmenbedingungen sicher auch so verloren keine Frage. Es ist jedoch immer enttäuschend wenn in einigen wenigen Hallen, Heimschiedsrichter im Jugendbereich nicht in der Lage sind eine Partie halbwegs neutral zu leiten und selbst grobe Unsportlichkeiten (auch wenn sie nicht beabsichtigt waren) nicht ahnden.

Für den BBC kämpften: Jill, Toni, Letizia, Bettina, Nati und Lara

Coach: Christian